Die Reiterfreizeit Hungen im Jahr 2021 war besonders.

Besonders war die bis zuletzt bestehende Unsicherheit, ob wir überhaupt würden fahren können und die Fragen nach der Umsetzbarkeit des zu beachtenden Hygienekonzeptes.

Besonders war auch die Gruppengröße, die zu Gunsten des Stattfindens unserer Freizeit nahezu halbiert werden musste.

Vor allem besonders war aber der Segen, der uns im Laufe der Freizeit immer wieder zu Teil wurde: Wir durften nach einem Jahr Pause wieder nach Hungen aufbrechen und konnten die Zeit dort mit den Pferden und miteinander in vollen Zügen genießen. Auch vor ernsten Unfällen und einem ausgeprägt nassen und stürmischen Herbstwetter wurden wir bewahrt, konnten sogar mehrmals die wärmende Herbstsonne genießen.

Jeden Morgen um 8:00 Uhr ging es los. Jeweils zwei Mädchen teilten sich die Betreuung eines Pferdes und die Pferde wurden noch vor dem Frühstück von der Koppel geholt und gefüttert. Nach dem Frühstück machte die Hälfte der Mädchen die Pferde und sich selber zu einem etwa zweistündigen Ausritt bereit. Zuerst nur im Schritt und Trab, aber dann wurde mit jedem Tag die Geschwindigkeit erhöht und die Mädchen kamen in den Genuss, auch mal im Galopp zwischen den Wiesen und Feldern hindurch zu jagen. Nach einem leckeren Mittagessen unseres bewährten Küchenteams wechselten dann die Gruppen. Während die einen unterwegs waren, beschäftigten sich die anderen mit Esther, dem jüdischen Waisenmädchen, das auf außergewöhnliche Weise zur Königin wurde. Über Esthers Geschichte haben wir in unserem Outdoor-Gottesdienst am Beginn unserer Freizeit und in den täglichen Bibelarbeiten mit den Mädchen nachgedacht und gesprochen. Es wurde uns deutlich, wie wichtig es ist, in schwierigen Zeiten nicht aufzugeben und den Weg mit Gott zu gehen, da er einen Plan für uns alle hat. Abends gab es immer ein abwechslungsreiches Programm: Wir haben gequizzt, gebastelt, einen Wellness-Abend mit Abstand und der Zubereitung eines Lippenbalsams und Handpeelings durchgeführt, waren „im Kino“, haben Brettspiele entworfen und ausprobiert. Ein Lichterfest mit Singen und Abendsegen am Lagerfeuer bildete den Abschluss einer tollen Woche.

Natürlich waren alle auch traurig, Abschied nehmen zu müssen. Aber im nächsten Jahr kommen wir auf jeden Fall sehr gerne wieder!

  • FotoAusritt
  • FotoGalopp
  • Gruppenfoto

Simple Image Gallery Extended

Spenden für Hochwasserhilfe 2020

Freizeiten und Ferienprogramm 2022

Gottesdienste

Predigten

Herrnhuter Losungen

Montag, 06. Dezember 2021
Gott sprach zu Mose: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!
Wir wollen, die wir ein unerschütterliches Reich empfangen, dankbar sein und Gott dienen, wie es ihm gefällt, mit Scheu und Ehrfurcht.