Für den Hörer unsichtbar, für den Spielenden fast spürbar: die elektrische Anlage der Kreienbrink-Orgel.


Seit 1984 fasziniert die größte Orgel im Landkreis Zuhörerinnen und Zuhörer in Gottesdiensten und Konzerten. Doch das geht nicht ganz spurlos an ihr vorüber. Neben dem sonntäglichen Gottesdienst, wird die Orgel fast täglich bis zu 6 Stunden bespielt.
Neben den natürlichen Verschleißerscheinungen, wie das abreiben von Filzen und Dämpfern, hängt allmählich die elektrische Anlage von 1984 durch – sie wird müde.


Daher ist es dringend notwendig, um einen reibungslosen und sicheren Spielbetrieb herzustellen, dass diese Anlage überholt wird.

Netzgeräte und Druckschalter erreichen nach kurzer Betriebszeit Temperaturen bis zu 80°C! Hinzukommend eine veraltete Beleuchtungstechnik, die eine natürliche Wärmeabgabe von gut 40° am Spieltisch herstellt.
Diese hohen Temperaturen sorgen unteranderm dafür, dass der Orgelcomputer von 1984 regelmäßig abstürzt und gespeichterte Kombinationen unwiederbringlich löscht – sogar während eines Gottesdienstes oder Konzertes.

 

  

Ziel der Baumaßnahme ist die Erneuerung von mehr als 3km Kabel innerhalb der Orgel und die dadurch resultierende elektrische Absicherung nach heutigem Standard. Ebenso werden sämtliche alte Materialien ausgetauscht, wie Asbest und korridierte Blei Werkstoffe.

  


Das Ergebnis wird eine wird von außen nicht sichtbar sein, jedoch präsentiert sich das innere der Orgel gemäß den aktuellen Standards der Elektrotechnik und ermöglicht einen sicheren Betrieb für die nächsten 60 Jahre.

Der Kostenumfang beläuft auf ca. 65tsd €, Spenden werden gerne über das Online-Spendenportal entgegen genommen. (hier kommen Sie direkt zur Online Spende für die Orgel)

Für weitere Fragen oder Orgelführungen wenden Sie sich an Kantor Pascal Salzmann. 

Freizeiten und Ferienprogramm 2021

Gottesdienste

Predigten

Herrnhuter Losungen

Samstag, 10. April 2021
Verwirf mich nicht in meinem Alter, verlass mich nicht, wenn ich schwach werde.
Darum werden wir nicht müde; sondern wenn auch unser äußerer Mensch verfällt, so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert.