Frauenfrühstück am 22. September

25 Jahre Ohrwumfamily im November 2018

Predigten

Gospel Church am 16. September

Shatat Theatergruppe-Junge Syrer aus Altenkirchen zeigen "Trauminsel"

Reiterfreizeit Hungen im Oktober

Gottesdienste

Herrnhuter Losungen

Sonntag, 23. September 2018
17. Sonntag nach Trinitatis
Ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.
Johannes schreibt: Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.

Presbyteriumswahl 2012

Am 05. Februar 2012 stand für die Kirchengemeinde Waldbröl ein wichtiges Vorhaben auf dem Programm. Das Leitungsgremium der Gemeinde (Presbyterium), wurde neu gewählt.


Unser Presbyterium besteht neben den 3 Pfarrern, einem/r Mitarbeiter-PresbyterIn und 12 weiteren PresbyternInnen und wird alle 4 Jahre neu gewählt.

Im Wahlbezirk Waldbröl waren 6 Presbyter-Stellen zu besetzen. Hier das Ergebnis der Wahl

  • Ausmus, Heidi                   230 Stimmen
  • Hagen, Rosa                     152 Stimmen
  • Irrgang, Joachim               237 Stimmen
  • Pusch, Michael                  207 Stimmen
  • Schild, Karl Otto                295 Stimmen
  • Schumacher, Dieter           355 Stimmen
  • Schweizer, Hans-Jürgen     324 Stimmen.

Frau Hagen ist somit nicht gewählt.

Da in einem Teil der Wahlbezirke die Zahl der vorgeschlagenen Gemeindeglieder nur so hoch war, wie die Zahl der dort zu wählenden PresbyterInnen, gelten die Vorgeschlagenen gemäß einem entsprechenden Beschluss des Kirchenkreises An der Agger als gewählt und haben inzwischen auch die Wahl angenommen. 

  • Wahlbezirk Thierseifen:    Erhard Müller
  • Wahlbezirk Hermesdorf:    Jochen Bellingen
  • Wahlbezirk Lützingen:    Margrit Brüser
  • Wahlbezirk Helten:     Bruni Seebaum
  • Wahlbezirk Rossenbach:    Axel Siepermann
  • Mitarbeiter-Presbyterin:    Ilona Sülzen-Riegel

Für den Wahlbezirk Bladersbach erfolgte keine Kandidatur, sodass die für diesen Bezirk bestehende Presbyter-Stelle zunächst nicht besetzt werden kann. Nach seiner Einführung wird es Aufgabe des neuen Presbyteriums sein, für diese Mitarbeit ein geeignetes Gemeindeglied in das Presbyterium zu berufen.